Die Freiwillige Feuerwehr Laa an der Thaya ist bemüht die Einsatzbereitschaft aufrecht zu erhalten. Aus diesem Grund wurden folgende Vorgehensweisen beschlossen:

Der Kommandant weist noch einmal mit Nachdruck darauf hin, dass bis auf Widerruf sämtliche Übungen, Schulungen, Bewerbstraining, Ausbildungsprüfungen und Zusammenkünfte im Feuerwehrhaus nicht gestattet sind. Ein einziges infiziertes Mitglied kann dazu führen, dass ein erheblicher Teil der Mitglieder unter Quarantäne gestellt werden muss. Das kann zu einem Totalausfall der Feuerwehr führen.

Ausgenommen sind lediglich Einsatzfahrten und unaufschiebbare, für den Einsatz notwendige Instandsetzungsmaßnahmen. Diese sind jedenfalls, mit geringstem Personalaufwand, unter den besonderen Voraussetzungen abzuarbeiten.

Alle Veranstaltungen, Übungen und sonstige Aktivitäten sind vorerst bis 31.03.2020 12:00 Uhr abgesagt. Dies betrifft:

  • Branddienstübung Pro Juventute am 20.03.2020
  • Atemschutzfortbildung am 26.03.2020
  • Ausbildungsprüfung Technischer Einsatz am 29.03.2020 und die damit zusammenhängende Vorbereitung
  • Wissenstest der Feuerwehrjugend am 04.04.2020
  • alle Schulungen und Fortbildungen im NÖFSZ Tulln und im Bezirk, Abschnitt und Unterabschnitt

Der Wissenstest der Feuerwehrjugend ist aufgrund der fehlenden Vorbereitungsmöglichkeiten abgesagt.

Einsätze

Der Feuerwehrkommandant ordnet an:

Bei Einsätzen ist die Einsatzleiterliste strikt einzuhalten. Jener Gruppenkommandant, der als erster an der Einsatzstelle eintrifft hat die Erkundung durchzuführen und per Funk weitere eintreffende Kräfte zu informieren. Alle Mitglieder verbleiben im Fahrzeug, bis etwas anderes befohlen wird. Die Einsatzdisziplin ist einzuhalten.

Bei Einsätzen (außer Brandeinsätzen) sind Einweghandschuhe sofort zu verwenden und auf die eigene Hygiene ist zu achten. Das Visier ist während des Einsatzes geschlossen zu halten. (Eigenschutz)

Wenn ein Mitglied erkrankt ist, oder Symptome einer Erkältung hat, ist der Aufenthalt im Feuerwehrhaus, wie auch die Beteiligung an Einsätzen untersagt. Im Fall eines Verdachts ist die Hotline 1450 zu kontaktieren.

Vorkehrungen

Größtes Augenmerk ist in diesem Zusammenhang auf die eigene Hygiene zu legen. Oftmaliges Händewaschen, unterstützt durch Desinfektion, senkt die Ansteckungsgefahr um ein Vielfaches. Alle Maßnahmen, die in nächster Zukunft noch getroffen werden sollen, gelten bis auf Widerruf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü