Einsatz

Küchenbrand

B3
Küchenbrand
Laa/Thaya
Mannschaft: 40
Fahrzeuge: Mannschaftstransport (MTF), Rüst-Lösch (RLFA-2000), Tank-Lösch (TLFA-4000), Teleskopmastbühne (Steiger)
Weitere Einsatzkräfte: RK Laa, PI Laa, C9

Am 23. März 2021 wurde die Freiwillige Feuerwehr Laa an der Thaya zu einem Küchenbrand alarmiert. Nach Erkundung der Lage  wurde die Alarmstufe durch die Einsatzleitung erhöht und es wurden weitere Feuerwehren aus dem Unterabschnitt alarmiert. Der erste Atemschutztrupp begann mit der Personenrettung. Eine betagte Person konnte vom Atemschutztrupp gerettet und an das Rote Kreuz übergeben werden. Diese wurde durch das Rote Kreuz erstversorgt und wurde anschließend mit dem Rettungshubschrauber Christophorus 9 in ein Krankenhaus verbracht. Der erste Atemschutztrupp begann sofort mit dem ersten Löschangriff. Die weiter eintreffenden Feuerwehren stellten weitere Atemschutztrupps. Insgesamt wurden vier Atemschutztrupps für die Lösch- und Nachlöscharbeiten eingesetzt und ein weiterer Rettungstrupp stand bereit. Der Brandraum wurde mit einer Wärmebildkamera auf Glutnester untersucht. Leider ging bei den Nachlöscharbeiten die Wärmebildkamera zu Bruch und zwei Feuerwehrschläuche müssen auch ersetzt werden. Das Rote Kreuz war mit zwei Rettungswagen, einem Notarzt und dem Bezirkseinsatzleiter im Einsatz.  Insgesamt standen sechs Feuerwehren mit 40 Mann und zehn Fahrzeugen im Einsatz. Die Zusammenarbeit mit Rettung und Polizei verlief wie gewohnt professionell und reibungslos.

Brandeinsätze im privaten Bereich zählen zu den zweithäufigsten Brandereignissen in Österreich. Der Einsatz von Feuermeldern im privaten Bereich hilft bei der Früherkennung von Bränden und kann oft größere Schäden verhindern. 99.000 Mitglieder der niederösterreichischen Feuerwehren stehen 24h bereit, um freiwillig den Menschen in Notsituationen zu helfen.

Fotocredit/Fotos: Andi Leisser

Person in Notlage
5.5 Tonnen Weiterbildung
Menü